Die Grund­stein­legung zum Bau der Justiz­vollzugs­an­stalt Schwerte erfolgte im Jahre 1968. Fertig­ge­stellt wurde die An­stalt drei Jahre später. Ur­sprüng­lich sollten hier männ­liche und weib­liche Gefangene ihre Strafe verbüßen, doch daraus wurde nichts. Als Voll­zugs­anstalt für männ­liche Er­wachs­ene mit "Modell­charakt­er" ging die JVA Schwerte schließlich in Betrieb. Daraus ge­worden ist eine Justiz­vollzugs­anstalt mit einem großen Be­hand­lungs­angebot für Ge­fangene mit Drogen-, Gewalt- und Sexual­straftaten, sowie mit Soziali­sations- und Schul­bildungs­defiziten. Ich möchte hiermit alle Angehörigen, Freunde und Be­kannten von Inhaftierten und die interessierte Öffent­lichkeit herzlich dazu einladen, einmal einen virtuellen Blick auf das Leben hinter den Mauern zu werfen.

Hier erhalten sie Informationen über die inneren Abläufe, die einzelnen Dienst­stellen und mögliche Ansprech­partner/-innen. Sie können hier einen virtuellen Tag in der JVA Schwerte verbringen oder sich über die hier ange­botenen Hilfs- und Behandlungs­angebote informieren.



Gabriele Harms
Anstaltsleiterin