Die meisten in der JVA Schwerte sind im Kunst- und Kulturbereich angesiedelt . Soziale Kulturarbeit nutzt Kunst als Mittel zur Kommunikation. Dabei stellt sie vor allen Dingen kommunikative Strukturen bereit und hilft Menschen dabei, aus ihrem Alltag herauszutreten. Durch Denkanstöße, bis hin zur Provokation, will die Kulturarbeit mit vielfältigen Wahrnehmungen ein Denken in Alternativen ermöglichen und unterstützen.
Die soziale Kulturarbeit in der JVA Schwerte versteht sich als "Kunst für alle". Das Angebot richtet sich vor allem an Strafgefangene, die Defizite in der Sozialisation erfahren haben. Dabei knüpft sie an die alltäglichen Lebenserfahrungen der Straf- gefangenen an. Diese Lebensweltorientierung bestimmt auch die Auswahl der Inhalte der Kulturarbeit.

Soziale Kulturarbeit zu verwirklichen in der Infrastruktur einer Justizvollzugsanstalt ist keine leichte Aufgabe. Normalerweise ist soziale Kulturarbeit bestimmt durch zentrale Orte wie zum Beispiel Theater, Museen, Kunsthallen und dezentrale Stätten wie zum Beispiel Zimmertheater, Kulturläden und Kulturwerkstätten. In der JVA Schwerte gibt es nur dezentrale Stätten für die soziale Kulturarbeit wie zum Beispiel die Anstaltskirche, Freistundenhöfe und Arbeitsbetriebe. Es gibt rein interne Projekte und von außerhalb der Mauern begleitete Projekte.

Folgende Projekte der Kulturarbeit laufen bzw. liefen in der JVA Schwerte:

Szene Maskentheater

"theaterlabor" Schwerte

Ein Theaterprojekt von Strafgefangenen der JVA Schwerte und der evangelischen Gefängnisseelsorge.
Szene aus einem Lyrikclip.Galerie Zur Galerie

LyrikClips!

Videolyrik-Projekt im (Jugend-) Strafvollzug und mit gefährdeten Jugendlichen.